BMW Motorrad World Endurance Team

Das BMW Motorrad World Endurance Team sorgte in der FIM EWC vom ersten Rennen an mit Erfolgen und Rundenrekorden für Aufsehen. Bereits in seiner zweiten Saison feierte es in Most seinen ersten Sieg und fuhr zur Vize-Weltmeisterschaft. 2022 bejubelte die Mannschaft um Werner Daemen ihren ersten Sieg in einem 24-Stunden-Rennen – passenderweise bei ihrem Heimrennen, den 24H SPA EWC Motos in Spa-Francorchamps. Es war gleichzeitig der erste 24-Stunden-Sieg für einen europäischen Hersteller seit Jahrzehnten. In der Saison 2023 fuhr die Mannschaft in allen drei 24-Stunden-Rennen auf das Podium und belegte am Ende Rang drei der Weltmeisterschaftswertung. Diese Erfolgsgeschichte ist nicht überraschend, denn im BMW Motorrad World Endurance Team versammelt sich die geballte Erfahrung aus Jahrzehnten im internationalen Rennsport.

Teamchef Werner Daemen fuhr als aktiver Fahrer unter anderem in der Langstrecken-Weltmeisterschaft auf das Podium. Zudem holte der Belgier 2009 beim IDM-Lauf auf dem Salzburgring den ersten internationalen Sieg für die BMW S 1000 RR. Nach seiner aktiven Karriere widmete sich Daemen ganz seinen Aufgaben als Teamchef seiner Organisation MRP Racing – und feiert Erfolge in mehreren Meisterschaften. So gewann er mit seinem Team in der IDM und der European Stock 1000 Championship bisher neun Titel mit BMW. Die umfassende Erfahrung Daemens und seines Teams sind ein Schlüssel für die erfolgreiche Arbeit in der FIM EWC.

Dazu kommt Steven Casaer, der als Technical Director eine weitere Schlüsselrolle im Team einnimmt. Er fuhr ebenfalls früher selbst Rennen und ist mit seinem Unternehmen EMC37 seit vielen Jahren erfolgreich im Langstreckensport aktiv. Von ihm leitet sich auch die Startnummer 37 des BMW Motorrad World Endurance Teams her. Bereits als aktiver Fahrer trat er mit der Nummer 37 an, er übernahm die Zahl in den Namen seines Unternehmens – und seit Beginn des FIM EWC Projekts ist die 37 die Startnummer des BMW Werksteams. Wie Daemen und Casaer sind auch viele weitere Teammitglieder seit vielen Jahren fester Teil der FIM EWC.

In der Saison 2024 gehen wie seit Beginn des Werksengagements in der FIM EWC Markus Reiterberger und Ilya Mikhalchik an den Start. Sie bilden mit einem neuen Teamkollegen das Stammfahrer-Trio auf der #37 BMW M 1000 RR: Routinier Sylvain Guintoli, Superbike-Weltmeister 2014 und FIM-EWC-Weltmeister 2021. Als vierter Fahrer fungiert der Este Hannes Soomer.

+ Weiterlesen

Markus Reiterberger

Geburtsdatum: 9. März 1994
Nationalität: Deutsch

Markus „Reiti“ Reiterberger war noch ein aufstrebender Youngster, als er 2011 mit BMW seine ersten Rennen auf der internationalen Bühne bestritt. Gemeinsam mit BMW und Werner Daemens Team feierte er in den folgenden Jahren zahlreiche Erfolge, und inzwischen ist der Bayer ein routinierter Champion. 2018 wurde Reiterberger Europameister in der FIM Superstock 1000 European Championship. In der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft (IDM) gewann er vier Mal den Meistertitel: 2013, 2015, 2017 und 2022. In der FIM Asia Road Racing Championship krönte er sich 2023 zum Champion. Zudem bestritt er mit BMW in den Jahren 2016 und 2019 jeweils die komplette Saison in der FIM Superbike World Championship. Seit der Debütsaison 2019/20 ist Reiterberger Stammfahrer des BMW Motorrad World Endurance Teams und trägt mit seinem Speed sowie seiner großen BMW Erfahrung zu den Erfolgen bei.

+ Weiterlesen

Karriere

2023

3. Platz FIM Endurance World Championship – Meister FIM Asia Road Racing Championship

2022

Meister Internationale Deutsche Motorradmeisterschaft (IDM) – FIM Endurance World Championship

2021

2. Platz FIM Endurance World Championship

2020

FIM Endurance World Championship - Asia Road Racing Championship

2019

14. Platz FIM Superbike World Championship

2018

Europameister FIM Superstock 1000 European Championship

2017

Meister Internationale Deutsche Motorradmeisterschaft (IDM)

2016

16. Platz FIM Superbike World Championship

2015

Meister Internationale Deutsche Motorradmeisterschaft (IDM)

2014

3. Platz Internationale Deutsche Motorradmeisterschaft (IDM) - Debüt in der FIM Endurance World Championship

2013

Meister Internationale Deutsche Motorradmeisterschaft (IDM) - Debüt in der FIM Superbike World Championship

2012

6. Platz FIM Superstock 1000 Cup

2011

8. Platz FIM Superstock 1000 Cup

Ilya Mikhalchik

Geburtsdatum: 17. August 1996
Nationalität: Ukrainisch


Ilya Mikhalchik beeindruckt mit seinem Speed, seiner Entschlossenheit und seiner akribischen Arbeit – und hat im internationalen Motorradrennsport schnell auf sich aufmerksam gemacht. 2018 bestritt er seine erste Saison mit BMW und sicherte sich in Werner Daemens Team auf Anhieb den Meistertitel in der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft (IDM). 2019 und 2021 gewann er seinen zweiten und seinen dritten IDM-Titel. In der FIM Superbike World Championship sorgte er mit starken Ergebnissen für Aufsehen, als er den verletzten Michael van der Mark auf der BMW M 1000 RR vertrat. Wie Reiterberger bringt auch Mikhalchik seit der Premierensaison 2019/20 als Stammfahrer seinen Speed und sein Können ins BMW Motorrad World Endurance Team ein.

+ Weiterlesen

Karriere

2023

3. Platz FIM Endurance World Championship

2022

Spanish Superbike Championship – FIM Endurance World Championship – FIM Superbike World Championship

2021

Meister Internationale Deutsche Motorradmeisterschaft (IDM) - 2. Platz FIM Endurance World Championship

2020

2. Platz Internationale Deutsche Motorradmeisterschaft (IDM) - FIM Endurance World Championship

2019

Meister Internationale Deutsche Motorradmeisterschaft (IDM) - Debüt in der FIM Endurance World Championship

2018

Meister Internationale Deutsche Motorradmeisterschaft (IDM)

2017

9. Platz FIM Superstock 1000 European Championship

2016

15. Platz FIM Supersport World Championship

Sylvain Guintoli

Geburtsdatum: 24. Juni 1982
Nationalität: Französisch

Sylvain Guintoli bringt in der Saison 2024 als Neuzugang seine ganze Erfahrung in das BMW Motorrad World Endurance Team ein. Kaum ein anderer Fahrer verfügt über so viel Know-how in den verschiedensten Bereichen des internationalen Rennsports. Zwei Mal wurde der Franzose bereits Weltmeister: 2014 in der FIM Superbike World Championship (WorldSBK) und 2021 in der FIM Endurance World Championship (FIM EWC). Guintoli startete seine internationale Karriere in der 250-ccm-Weltmeisterschaft und wechselte dann in die MotoGP, ehe er erfolgreiche Jahre in der WorldSBK folgen ließ. Erste Erfahrungen auf der Langstrecke machte Guintoli bereits 2010. Seitdem stehen hier für ihn nicht nur der Weltmeistertitel 2021 sondern auch Siege bei den bedeutendsten Langstreckenklassikern zu Buche. Guintoli ist als BMW Motorrad Werksfahrer auch fester Teil des BMW Motorrad Motorsport Testteams für die Weiterentwicklung der BMW M 1000 RR.

+ Weiterlesen

Karriere

2023

2. Platz FIM Endurance World Championship, Sieger Bol d’Or

2022

2. Platz FIM Endurance World Championship, Sieger 24h Le Mans

2021

Weltmeister FIM Endurance World Championship, Sieger 24h Le Mans & Bol d’Or

2019

MotoGP World Championship

2018 – 2022

MotoGP Testfahrer

2018

MotoGP World Championship

2017

Superbike World Championship, British Superbike Championship & MotoGP Testfahrer

2016

11. Platz Superbike World Championship

2015

6. Platz Superbike World Championship

2014

Weltmeister Superbike World Championship

2013

3. Platz Superbike World Championship

2012

7. Platz Superbike World Championship

2011

6. Platz Superbike World Championship

2010

7. Platz Superbike World Championship, Sieger Qatar 8 Hours

2009

British Superbike Championship & Superbike World Championship

2008

MotoGP World Championship

2007

MotoGP World Championship

2002

500 ccm World Championship Test- und Wildcardfahrer

Ab 2000

250 ccm World Championship

#37 BMW M 1000 RR für die FIM EWC

Dass die BMW M 1000 RR auch in der FIM Endurance World Championship ein echtes Siegerbike ist, hat das BMW Motorrad World Endurance Team bereits eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Doch die Entwicklung steht nie still. Und so wurde die #37 BMW M 1000 RR für die Saison 2024 in vielen Bereichen weiter optimiert.

So kommt in dieser Saison eine von BMW Motorrad Motorsport in-house entwickelte neue Schwinge zum Einsatz. Das Update der ECU-Software enthält neue Funktionen, zudem nahm BMW Motorrad Motorsport Optimierungen in den Bereichen Kabelbaum, Antriebspaket und Gabelbrücken vor. Der Tank wurde ebenfalls überarbeitet. Auch die Schnellwechselsysteme für Vorder- und Hinterrad, bei den Boxenstopps im Langstreckensport von wesentlicher Bedeutung, wurden weiter verbessert.

BMW Motorrad Motorsport kooperiert in der FIM EWC mit starken technischen Partnern. Eine der Innovationen für die Langstrecke wurde gemeinsam mit ZF erarbeitet: die Teleskop-Vorderradgabel aus Karbon. ZF und BMW Motorrad Motorsport sind die ersten, die den Werkstoff Karbon für eine Gabel auf der Langstrecke einsetzen. Für die Saison 2024 wurde die Vorderradgabel erneut überarbeitet. Auch das Zentralfederbein für die Hinterradaufhängung wurde von Partner ZF eigens für die #37 BMW M 1000 RR entwickelt.

Die Schmiederäder des Bikes aus hochfestem Aluminium werden von Partner PVM maßgeschneidert. Diese Kooperation startete in der FIM Superbike World Championship und wurde in der vergangenen Saison auf die FIM EWC ausgeweitet. Bewährter Partner im Bereich Abgasanlage ist der slowenische Spezialist Akrapovič, der für 2024 ebenfalls Updates vorgenommen hat. Nissin, Partner im Bereich Bremsen, stellt für die neue Saison unter anderem optimierte Bremssättel zur Verfügung.

Starker Reifenpartner des BMW Motorrad World Endurance Teams ist seit Beginn des Projekts Dunlop. In enger Zusammenarbeit werden hier kontinuierlich die besten Reifen- und Abstimmungslösungen erarbeitet. Zur Saison 2024 gibt es eine neue Reifenspezifikation. Sämtliche Öle und Schmierstoffe für die #37 BMW M 1000 RR kommen von Partner Champion Lubricants. Champion entwickelt die Produkte im eigenen Forschungs- und Entwicklungszentrum und testet sie unter extremsten Bedingungen auf und abseits der Rennstrecke für den perfekten Einsatz in der BMW M 1000 RR.

+ Weiterlesen

Technische Daten

Hubraum / Motor

999 ccm, Viertakt-Vierzylinder-Motor mit vier Titanventilen pro Zylinder und variabler Einlass-Nockenwellensteuerung BMW ShiftCam, flüssigkeitsgekühlt, Titan-Pleuel, 2-Ring-Kolben

Getriebe

Klauengeschaltetes 6-Gang-Getriebe mit Geradeverzahnung

Leistung

> 215 PS bei über 14.00 U/min

Bohrung x Hub

80 x 49,7 mm

Kraftstoffsystem

Elektronische Einspritzung, variable Saugrohrlänge

Tankinhalt

24 l

Schmierung

Nasssumpf

Trockengewicht

168 kg ohne Tank

Radstand

ca. 1.450 mm (variabel)

Länge

2.080 mm

Breite

538 mm

Vorderradführung

ZF Upside-Down-CFK-Teleskopgabel mit unter Druck stehendem Dämpfungssystem

Hinterradführung

BMW Unterzugschwinge, Full-floater ZF Zweirohr-Zentralfederbein

Vorderradbremse

Doppelscheibe Motomaster 320 mm, Nissin Radial 6-Kolben-Festsattel

Hinterradbremse

Einfachscheibe Motomaster 220 mm, Nissin 2-Kolben-Festsattel

Räder

PVM Aluminium-Schmiederäder, vorn 17’’ x 3,5’’, hinten 17’’ x 6,0’’

Reifen

Dunlop

Tecmas-MRP-BMW Racing Team

Ein neues Projekt debütierte 2023 in der Superstock-Klasse der FIM EWC: das Tecmas-MRP-BMW-Racing Team. Dies ist eine Kooperation zwischen dem französischen Tecmas Racing Team, Werner Daemens Unternehmen Motorcycle Racing Parts und BMW Motorrad Motorsport. Das Tecmas Racing Team ist seit Jahren in der French Superbike Championship (FBSK) erfolgreich und trat zuvor bei ausgewählten FIM-EWC-Rennen in der EWC-Klasse an. Nun folgte die erste komplette Saison als fest eingeschriebenes Team in der Superstock-Klasse. 

Das Debüt des Tecmas-MRP-BMW Racing Teams im vergangenen Jahr hätte nicht perfekter verlaufen können. Beim Saisonauftakt, den 24 Stunden von Le Mans, feierte die Mannschaft mit den drei Fahrern Kenny Foray, Jan Bühn und Loïc Arbel gleich ihren ersten Sieg in der Superstock-Klasse. 2024 bestreitet das Tecmas-MRP-BMW-Racing Team seine zweite Saison mit der #9 BMW M 1000 RR. Im Sattel sind wieder Foray, Bühn und Arbel sowie Hannes Soomer als vierter Fahrer.

+ Weiterlesen

#9 BMW M 1000 RR SUPERSTOCK

Technische Daten

Hubraum / Motor

999 ccm, Viertakt-Vierzylinder-Motor mit vier Titanventilen pro Zylinder und variabler Einlass-Nockenwellensteuerung BMW ShiftCam, flüssigkeitsgekühlt, Titan-Pleuel, 2-Ring-Kolben

Getriebe

Klauengeschaltetes 6-Gang-Getriebe mit Geradeverzahnung

Leistung

> 215 PS bei über 14.00 U/min

Bohrung x Hub

80 x 49,7 mm

Kraftstoffsystem

Elektronische Einspritzung, variable Saugrohrlänge

Tankinhalt

24 l

Schmierung

Nasssumpf

Trockengewicht

168 kg ohne Tank

Radstand

ca. 1.450 mm (variabel)

Länge

2.080 mm

Breite

538 mm

Vorderradführung

Öhlins Cartridge

Hinterradführung

Öhlins Federbein

Vorderradbremse

Doppelscheibe Motomaster 320 mm, Nissin Radial 4-Kolben-Sattel

Hinterradbremse

Original BMW Einfachscheibe 220 mm, Nissin 2-Kolben-Festsattel

Räder

Original BMW M Aluminiumräder, vorn 17’’ x 3,5’’, hinten 17’’ x 6,0’’

Reifen

Dunlop

FIM EWC 2024

Le Mans

Datum: 20./21. April 2024

Strecke: Bugatti Circuit – Le Mans – Frankreich

Länge: 4,185 km

Renndauer: 24 Stunden

Spa-Francorchamps

Datum: 8. Juni 2024

Strecke: Circuit de Spa-Francorchamps – Stavelot – Belgien

Länge: 7,004 km

Renndauer: 8 Stunden

Suzuka

Datum: 20. Juli 2024

Strecke: Suzuka Circuit – Suzuka– Japan

Länge: 5,821 km

Renndauer: 8 Stunden

Bol d'Or - Le Castellet

Datum: 14./15. September 2024

Strecke: Paul Ricard Circuit – Le Castellet – Frankreich

Länge: 5,673 km

Renndauer: 24 Stunden

Partner

Die BMW M 1000 RR

Reinrassige Renntechnik für höchste Performance-Ansprüche im Motorsport und auf der Straße

Mehr erfahren external-link-arrow-slim

Interesse geweckt? Hier mehr erfahren

spinner